Michel Ruge
 

Die Kunst der Auseinandersetzung



Wir stecken nicht in unserem Körper. Wir sind unser Körper! 

 

Ich bin auf St. Pauli aufgewachsen in einer Zeit, in der die Körperlichkeit eine unglaublich wichtige Rolle gespielt hat. Auseinandersetzungen und Schlägereien gehörten zum Leben und zum Überleben dazu wie die Menschenkenntnis und der Umgang mit schwierigen Persönlichkeiten. Von daher war meine wichtigste Schule der soziale Windschatten des größten Rotlichtviertels der Welt.  

So bin ich von Kindesbeinen auf der Suche nach der effizientesten Selbstverteidigung und nach geheimen Techniken, die mich unbesiegbar machen sollten.

Weltweit war ich unterwegs und habe auf meinen Reisen an der Seite von wunderbaren Lehrern entdeckt, dass die Lösung immer in einem Selbst steckt. Es gibt gar keine Geheimtechniken. Es gibt Ideen. Und das Wichtigste an diesen Ideen sind wir selber, denn wir setzen sie um und nur darauf kommt es an.

In Berlin habe ich, nach einem intensiven Studium bei Bernd Schubert, zwölf Jahre Vollkontakt Escrima in meiner Schule für Selbstverteidigung gelehrt. In dieser Zeit habe ich außerdem Polizisten des Sonder- und Mobilen Einsatzkommandos unterrichtet.

Hier erzählt der Schwimmer und mehrfache Deutsche Meister, Rafed El-Masri über die Zeit, in der ich ihn auf die Olympischen Spiele vorbereitet habe. Mit dabei ist auch der Künstler Daniel Richter, mit dem ich intensiv, manchmal stundenlang, in seinem Berliner Atelier trainiert habe. 

Sportlich habe ich internationale und deutsche Vollkontaktturniere im Fechten, Stock- und Allkampf gewonnen, aber in Sachen Selbstverteidigung war vor allem meine Erfahrung auf der Straße und als Türsteher unabdingbar, denn sie hat mich gelehrt, dass der Faktor Mensch viel wichtiger ist als ein angelerntes Kampf-System. Kampf-Systeme, und es gibt auf jeden Fall praktikable und weniger effiziente, sind immer nur so gut, wie wir es zulassen. Diese Verbindung zu schaffen, zwischen dem Menschen und seiner Art zu kämpfen, das ist mein Schwerpunkt.

Mittlerweile unterrichte ich regelmäßig in der Hamburger Ninjutsu Akademievermittle Konzepte der Selbstverteidigung und habe mich als Coach auf Körpersprache spezialisiert.

Mein Wissen und meine Erfahrungen habe ich in meinem Buch Das Ruge-Prinzip zusammengetragen - ein psychologischer Ratgeber über den Umgang mit Gewalt im öffentlichen Raum und über Zivilcourage. Über dieses Thema spreche ich immer mal wieder in Talkshows und als Berater von Sicherheitsagenturen.

Aber eins kann ich euch gleich verraten: Ein Lehrer für Selbstverteidigung muss Erfahrung mit realen Situationen gesammelt haben. Wenn er nur aus der Theorie erzählt, ist er nicht besser als ein Schwimmlehrer, der nie im Wasser war. Das ist wie stille Post - am Ende lernt ihr von Theoretikern nur das, was sie und ihre Lehrer vom Hörensagen mal aufgeschnappt haben und das wird euch nicht das Leben retten!